Der Name K.U.R.T steht für beides – einen innovativen kurbelbasierenden Rollstuhlantrieb und ein Wissenschaftskommunikationsprojekt in dem Nachwuchsforscher gefördert werden.

Viele Langzeit-RollstuhlfahrerInnen leiden an chronischen Erkrankungen der Schulter und Handgelenke durch die stoßartige, stark wiederholende Belastung während der Fortbewegung.

Mit unserem neuartigen Design eines kurbelbasierenden Rollstuhlantriebes (kurz K.U.R.T) konnten wir einen besonders gelenksschonenden Bewegungsablauf entwickeln, um sich mit einem Rollstuhl mittels Muskelkraft besonders effektiv fortbewegen zu können.

Dies ist einzigartig und stellt eine echte Innovation dar!

Wir wollen jedoch diese Innovation nicht nur als reine Forschungsarbeit belassen und haben deswegen das gleichnamige Wissenschaftskommunikationsprojekt K.U.R.T ins Leben gerufen.

Wissenschaftskommunikation bedeutet in diesem Zusammenhang, dass wir gezielt auf die Kreativität unserer Nachwuchsforscher aus Höheren Technischen Lehranstalten (HTL) setzten um dieses Konzept weiterzuentwickeln bzw. zu perfektionieren um K.U.R.T für den täglichen Gebrauch tauglich zu machen.

Dabei soll primär auf dem Wissen und den Entwicklungen aus dem an der TU Wien zuvor durchgeführten FWF Projekt aufgebaut werden. Zudem sollen weitere Erkenntnisse betreffend Alltagstauglichkeit aus einer Online-Umfrage unter RollstuhlfahrerIinnen in die Entwicklung einfließen.

K.U.R.T in Action!

Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden.
Akzeptieren

Wettbewerb ist gut für die Menschen. Er schafft Innovation. Er bietet Alternativen und angemessene Preise. Dafür lohnt es sich zu kämpfen.“

Hubert Burda

Diesen Spruch haben wir uns zum Leitsatz genommen und in diesem Sinne die „60-Tage-Challenge“ ins Leben gerufen, bei der Teams aus unterschiedlichen HTL Schulen bzw. Klassen um den Sieg der besten Idee bzw. Innovation kämpfen.

Hintergrund

Was uns bewegt….

Innovationen beim muskelbasierenden Rollstuhlantrieb sind nur sehr spärlich vorhanden. Wir haben uns deshalb im Rahmen eines FWF-Forschungsprojektes darum angenommen, hier die Forschungsaktivitäten zu erhöhen und einen neuartigen Rollstuhlantrieb entwickelt. Dieser besonders gelenksschonende und kurbelbasierende Antrieb wird mit Muskelkraft betrieben. Es werden deshalb weder eine Ladestation noch einen Akku benötigt. Der Rollstuhl ist also immer einsatzbereit.

60-Tage-Challenge

Zeig, was du kannst!…

Im Rahmen des hier vorgestellten Projekts „K.U.R.T.“ ermöglichen wir Schülern aus Höheren Technischen Lehranstalten in ganz Österreich (bevorzugt aus den Fachrichtungen Maschinenbau und Mechatronik, sowie Automatisierungstechnik, Industriedesign und Wirtschaftsingenieurswesen) im Zuge einer „60-Tage-Challenge“ sich der Herausforderung zu stellen, innerhalb von 60 Tagen einen alternativen, gelenksschonenden Rollstuhlantrieb auf Basis eines Standard-Rollstuhls zu entwickeln.

News

Wir informieren dich über…

Um eine breitere Öffentlichkeit für K.U.R.T zu erreichen, werden über die gesamte Projektdauer News über diese Webseite sowie unsere Social-Media-Kanäle verteilt.

Events

Save the date…

Bei abschließenden Informationsveranstaltungen in Rehabilitationszentren und bei Industrievertretern besteht die Möglichkeit, die gebauten Prototypen zu bestaunen und zu testen. Des Weiteren soll K.U.R.T bei Veranstaltungen wie der Langen Nacht der Forschung oder Wings4Life-Run der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Partner

Unsere Partner, die uns bei diesem Projekt unterstützen…